MusicaFemina in der Pflanzenorangerie Schönbrunn

Von 4. Juli bis 2. September ist der Sommer in der Schönbrunner Orangerie dem Musikschaffen von Frauen gewidmet. 2018, wohl eines der geschichtsträchtigsten Jubiläums- und Gedenkjahre in Österreich, erschien Irene Suchy und Clarisse Maylunas als Aufforderung, die Bedeutung von Komponistinnen darzustellen.

Musica Femina ist hier zu Lande die erste interaktive und inszenierte Themenausstellung zum Musikschaffen von Frauen. In der Pflanzenorangerie des Schloss Schönbrunn, einem der prägendsten Musikzentren der abendländischen Geschichte, laden Raum- und Klanginstallationen zu einer Reise durch die Zeit und ihre Kreativität ein, ein faszinierender Bogen von Hildegard von Bingen bis Madonna und live erlebbares gegenwärtiges Schaffen. Diese basieren auf der aktuellen weitreichenden musikologischen Forschung zur Frauenmusikgeschichte.

Orangeriegarten Schönbrunn

Große Freude!

Große Freude! Das Bundeskanzleramt für Kunst und Kultur hat uns eine substanzielle Förderung angedeihen lassen! Wir können anfangen unsere Ausstellung zu bauen.

Froh-Botschaft: Christian Url, mit dem ich die vergangenen Jahre in der NS-verfemten-Musik zusammengearbeitet habe, ist im Team von MusicaFemina. Wir bereiten gemeinsam Vorstellungen vor und treffen Museumsleute, Frauen- und Kunstbewegte und all jene, die wie wir der Meinung sind, dass MusicaFemina bald Wirklichkeit werden soll.